Roland E Drums – Überblick

Roland E Drums sind immer noch, oder gerade erst wieder, die Referenz für hochwertige E Drum Sets. Dabei gibt es mittlerweile mit dem Pearl Mimic Pro und der Gewa G9 Drum Workstation, wirklich ernstzunehmende Konkurrenten, wobei das Mimic Pro im Klang dem Roland TD-50X sogar noch eine Nasenlänge voraus ist, meiner Meinung nach. Warum aber ist Roland dann noch die Referenz? Die Snare! Kein Hersteller kann derzeit ein Snare Pad mit Multi Position Sensor anbieten. Das liegt auch mitunter daran, dass Roland auf diese Technik ein Patent hat. Auf unserer Übersichtsseite zu E Drums können Sie sich ausführlich über die Komponenten und Soundmodule informieren.

Die Firma Roland nennt dies Multi-Sensor Technologie mit High-Resolution Sound-Triggering. Die PD-140DS erkennt die Position und die Härte des Schlages sehr detailiert und gibt auch feinste Feinheiten an das Soundmodul weiter. Hier haben die anderen Hersteller das Nachsehen, da sie diese Technologie nicht anbieten können. Wer also ein möglichst realistisches Spielverhalten wünscht, der kommt an der Firma Roland und ihren exzellenten E Drums nicht vorbei. Man kann mit dem nötigen Background im Portemonnaie natürlich auch die Roland Snare mit dem TD-50X nutzen und zusätzlich die wirklich guten Sounds des Pearl Mimic Pro für Toms, Becken und z.B. eine Side Snare nutzen. Hier liegen wir dann aber in einem Preisbereich von 10 – 15 Tausend Euro.

Roland E Drums – Aktuelle E-Drum Sets im Überblick

Die Roland E Drums laufen generell unter dem Namen V-Drum und liegen in einer Preisspanne von 400 – ca. 8500 Euro. Dabei reicht die Produktpalette von einfachen Gummipads bis hin zu E Drum Sets im Akustik Design. Diese sehen aus wie ein richtiges Schlagzeug, sind auch genauso hergestellt, werden aber anstatt mit normalen Fellen mit Meshheads bezogen und verfügen über einen Trigger zur Signalabnahme.

Roland TD-1 Serie

Roland TD-07 Serie

  • TD-07 DMK
  • TD-07KV
  • TD-07KX
  • TD-07KVX

Roland TD-17 Serie

  • TD17KV
  • TD-17KVX

Roland TD-27 Serie

  • TD-27K
  • TD-27KV

Roland TD-50 Serie

Roland E Drums

Roland VAD100 Serie

  • VAD103

Roland VAD300 Serie

  • VAD306

Roland VAD500 Serie

  • VAD503
  • VAD506

Roland VAD700 Serie

  • VAD706

Besondere Komponenten beim Roland E Drum

Roland E Drums verdanken Ihren guten Ruf in erster Linie den sehr guten Sounds doch hier haben andere Hersteller nachgezogen, bzw. überholt (Pearl Mimic Pro). Darüber hinaus ist der Elektronik Spezialist aber auch sehr darum bemüht die Triggertechnologie voran zu treiben und immer wieder neue Systeme zu entwickeln. Dies erlaubt dem Drummer mittlerweile ein sehr realistisches Spielgefühl auf den elektronischen Schlagzeugen. Allen voran natürlich das Flagschiff, die Digital Snare PD-140DS. Aber auch in der Hi-Hat Technologie sind die Roland E Drums ganz vorne dabei bzw. ganz alleine an der Spitze.

Roland VH-14D Digital Hi-Hat Pad

Im Gegensatz zur Konkurrenz besitzt die Hi-Hat von Roland auch ein Bottom Becken. Dies bietet sonst nur och die ATV aDrums Artist Hi-Hat. Die Roland Hi-Hat ist aber natürlich auf das TD-50 abgestimmt und kann die Möglichkeiten dieses Soundmoduls voll ausschöpfen. Zusammen mit der High Resolution Motion Sensor Technologie und den Flächen und Randsensoren sowie der Abstopp-Erkennung, ist die VH-14D zur Zeit das Non Plus Ultra auf dem elektronischen Hi-Hat Markt und machen die Roland E Drums zum Klassenprimus. Das gleiche gibt es auch noch mal in 13″.

Roland CY-18DR Digital Ride Pad

Ein 18 Zoll Ride Becken Pad! Natürlich auch mit HRMS, Glocken-,Mitte- Rand und Abstopp Erkennung. Das Pad ist nur mit dem Roland TD-27 und dem TD-50 kompatibel, da andere Soundmodule die vielen Sensoren nicht verarbeiten können. Ein absolutes High End Becken Pad mit einem wirklich sehr realistischem Spielgefühl. Das Ride Becken der Roland E Drums bietet eine, für ein E Becken Pad, enorme Größe von 18″ lässt das Set auch äußerlich sehr realistisch erscheinen. Die Frage die mir allerdings in den Sinn kommt: Wann werden wir diese Pads in anderen Farben bekommen?

Roland PD140DS Digital Snare

Es ist schon sehr beeindruckend wie gut sich die heutigen elektronischen Schlagzeugsets anfühlen. Mit den Snares kann man mittlerweile richtig gut und der Akustik Snare sehr nahe spielen. Doch wenn man mal an der Digital Snare saß dann wird sich eine ganz andere Welt öffnen. Natürlich sind noch immer nicht alle Feinheiten einer echten Snare nachzuahmen. Aber durch die extrem feine Sensorik der PD140 ist man in der Lage echte Wirbel auszuführen, das Sidestick Spiel passt sich der Position der aufliegenden Hand an. Teilweise tun sich sogar Möglichkeiten auf die man mit einer akustischen Snare gar nicht hat.

Das TD-50 Soundmodul

Das Soundmodul hat spezielle Digitaleingänge für die digitalen Instrumente VH-14D, CY-18DR und PD140DS. Es stellt dadurch ungeahnte Sound- und Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung die kein anderes Soundmodul bietet. Das volle Potenzial der Roland Technologie kann also nur in Verbindung aller Komponenten genutzt werden. Das ist für viele ein Kritikpunkt, aber generell Rolands gutes Recht sich für seine Innovationen ein eigenes Ökosystem zu schaffen. Große Vorbilder wie Apple machen es vor und die Masse kauft es ja. Von daher alles legitim es gibt andere Alternativen die günstiger und auch gut sind, aber eben nicht das gleiche bieten.


Unterschied TD und VAD Serie

Die Serien teilen sich generell die gleiche Technik, der Unterschied liegt eher im Design. Während die E-Drum Sets VAD 103 und 306 im Prinzip normale TD-Sets mit flachen Holzkesseln sind, so beginnt ab der VAD-500 Serie schon ein kleiner Quantensprung. Hier handelt es sich um Full-Size Holzkessel. Es sind also ganz normale akustische Schlagzeuge mit der bewährten Roland Trigger Technik. Bei der 700er Serie hat man dann auch noch verschiedene Kessel Finishes zur Auswahl.

Der derzeitig etwas höhere Strassenpreis beim TD-50KV2 entsteht wohl durch das sehr hochwertige Rack sowie die höhere Nachfrage, während das VD-706 mit Becken-/Tomständern ausgeliefert wird und viele wohl der Meinung sind das ein E-Drum in Akustikoptik irgendwie nicht passig ist. Ich persönlich würde eher nicht zum VAD706 greifen, da die Finishes nicht meinen Geschmack treffen.

Fazit

Wer auf ein möglichst realistisches Spielgefühl auf einem elektronischem Drum Set aus ist, der wird derzeit an den Roland E Drums nicht vorbei kommen. Die High Resolution Technologie ist momentan ohne irgendeinen Vergleich in der E Drum Welt. Kein anderer Hersteller kann mit ähnlichen Technologien und ultrafeinen Soundabstufungen aufwarten. Dazu muss man aber auch Wissen das sich das komplette Potential dieser Technologie nur auf dem TD-50X ausschöpfen lässt. Zwar unterstützt auch das TD-27 diese Technologie, die Sounds sind aber generell nicht so umfangreich wie bei dem großen Bruder. Logisch sonst wäre das TD-50 auch überflüssig.

Ob es ca. 6000 Euro Wert ist um Roland E Drums zu kaufen, um damit so nah wie möglich an ein akustisches Set heranzukommen ist natürlich eine ganz andere Sache. Gut eine Schallschutzkabine ist wesentlich teuerer, aber braucht man zum üben zu Hause so eine realistische Ansprache der Drums? Ganz abgesehen davon das man ja erstmal über die technischen Fähigkeiten verfügen muss um das Potential dieser Geräte voll auszuschöpfen.

Wer Roland E Drums kaufen möchte kann aber auch schon günstiger in den Genuß der technischen Möglichkeiten kommen. Das TD-27KV bietet z.B. die PD-140DS und 18″ Digital Ride Becken für einen sehr günstigen Setpreis von 2890 Euro mit dem TD-27 Modul.

Schreibe einen Kommentar